0

Spielkonsolen am Netz - Teil 8

Geschrieben von Arno am Mittwoch, 24. Februar 2010 in Allgemeines


Nachdem Sega klar war, dass die Dreamcast eingestellt wird, wurde es wieder ruhiger im Online Sektor. Segas Dienst lief noch weiter, die Online Fähigkeiten des Gamecubes waren auf die Phantasy Star Online Umsetzung von Sega beschränkt und Sony ließ auch auf sich warten. Da schlug Microsoft zu. 



Gut ein Jahr nachdem die Konsole erschienen war, konnte man das Xbox Live Starter Set  im Handel erwerben. Es bestand aus einem Headset, das an den Controller angeschlossen wurde und Sprach-Chats erlaubte, einer CD mit Software und noch einer Demo Disk, mit Demos von Moto GP, Mech Assault und Whacked, und einer 12 Monate Mitgliedschaft von Xbox Live (Ja der Service kostete Geld). Dank der eingebauten Netzwerkkarte war die Xbox von hause aus DSL tauglich. Obwohl man erst nur die Demo Games spielen konnte, sorgte Microsoft schon bald an üppigen Nachschub an Online fähigen Spielen. Eine Hürde gab es damals aber noch: Man brauchte eine Kreditkarte (die damals in DE nicht so verbreitet war) um sich bei Xbox Live anmelden zu können. Mit der Xbox 360 wurde der Dienst stark ausgebaut, aber das ist ja schon wieder die Gegenwart.





Die kleiner Slim hat serienmäßig einen Netzerk Anschluss


Sonys Playstation 2 ging im Sommer 2001 ans Netz, zumindest in Japan. Das Online Paket bestand aus Breitbandadapter und einer Festplatte. Im Sommer 2002 gingen dann die Amerikaner ans Netz (diese mussten bis 2004 auf die Festplatte warten). Europa war 2003 dran. Gleichzeitig stand leider auch fest, dass der Festplattenschacht zumindest bei den europäischen Konsolen leer bleiben würde.


Einer der europäischen Starttitel war der Shooter "SOCOM U.S. Navy Seals", der im Paket mit einem Headset ausgeliefert wurde. Denn dDer Voicechat war bei Sony nicht so selbstverständlich, wie bei Microsofts Xbox Live.





Mobiles Online Gaming? Zumindest der Bildschirm erschien auch hierzulande



Waren das wirklich alle Online fähigen Konsolen? Nein, es gab natürlich noch viel mehr, aber alle aufzuzählen würde den Rahmen sprengen. So wurde von Atari an einem Modem für den Jaguar gearbeitet. Oder die frühen Promo Bilder der Playstation One, auf denen ein per Adapter angeschlossenes Handy gezeigt wurde. Leider kann ich nicht sagen ob der Adapter jemals in Japan erschien, aber mit amerikanischen und europäischen Handys war er nicht kompatibel. Das ist auch der Grund warum der "Mobile Adapter GB" für den Gameboy Color bei uns nicht erschien. Er erschien in Japan zeitgleich mit dem Spiel Pokemon Crystal. Damit konnte man gegeneinander kämpfen, Gegenstände tauschen und spezielle einzigartige Pokemon runterladen. Der Adapter unterstützte nur wenige Spiele (unter anderem konnte man noch bei Mario Kart für den GBA seine Time Trial Rekorde hochladen), da das Handynetz zu langsam für Echtzeitmultiplayer Spiele war. Ansonsten konnte man sich noch Nachrichten schreiben.





Leider heutzutage funktionslos: Der Mobile Adapter GB





Spielkonsolen am Netz - Teil 1


Spielkonsolen am Netz - Teil 2


Spielkonsolen am Netz - Teil 3


Spielkonsolen am Netz - Teil 4


Spielkonsolen am Netz - Teil 5


Spielkonsolen am Netz - Teil 6


Spielkonsolen am Netz - Teil 7


Spielkonsolen am Netz - Teil 8



0 Trackbacks

Keine Trackbacks

0 Kommentare

Ansicht der Kommentare: (Linear | Verschachtelt)
Noch keine Kommentare

Antwort


Umschließende Sterne heben ein Wort hervor (*wort*), per _wort_ kann ein Wort unterstrichen werden.
Standard-Text Smilies wie :-) und ;-) werden zu Bildern konvertiert.
Die angegebene E-Mail-Adresse wird nicht dargestellt, sondern nur für eventuelle Benachrichtigungen verwendet.

Copyright © 2016 Retroverse Blog Theme based on Laptop Geek. Impressum